Alutor

Schiebetor aus Aluminium auf Schiene

Prinzip: Das Tor gleitet auf einer am Boden befestigten Schiene aus Edelstahl, dank zweier unter dem unteren Querbalken verschraubten Laufrollen. Es wird von einem Pfosten und einer Führungsschiene geführt, und in der motorisierten Ausführung mechanisch von einer Zahnstange angetrieben.
Bei Tschoeppé wird die Position der Führungsschiene bei jedem einzelnen Tor festgelegt, damit ihre Halte- und Führungsfunktion gewährleistet ist und sie die Ästhetik des Tores nicht stört.

Führungsschiene an oberem Querbalken: Das ist die am weitesten verbreitete Konfiguration,
passend für Tore von gerader Form.

Führungsschiene an mittlerem Querbalken: Wenn das Tor durchbrochen ist, eine gebogene oder spitz zulaufende Form hat, wird die Führungsschiene am mittleren Querbalken befestigt, damit die Ästhetik des Tores gewahrt wird, man die Schiene von außen nicht sieht und sie sich von innen gesehen kaum vom Querbalken unterscheiden lässt.

Umgekehrte Führungsschiene:
Bei sehr durchbrochenen Toren, Toren ohne mittleren Querbalken oder wenn dieser zu tief liegt, um eine ausreichende Stabilität zu gewährleisten, hat Tschoeppé eine umgekehrte Schiene im Angebot, die an der Mauer oder an Pfosten befestigt wird. So wird die Ästhetik des Tores von außen gesehen bewahrt. Von innen gesehen bleibt diese feste obere Schiene sichtbar.
Portail alu coulissant sur rail
Portail alu coulissant sur rail

1. Edelstahlschiene, auf der die Rollen laufen
2. Laufrollen aus Edelstahl, Laufflächen in der Farbe des Tores lackiert
3. Führungspfosten (in dem der Motor installiert ist)
4. Zahnstange, durch ein Aluminiumprofil verborgen
5. Führungsschiene
6. Integrierte Bremse bei Toren mit Gefälle