Alutor

TSCHOEPPÉ – 60 Jahre Erfahrung

Eine Geschichte mit Erfolg

1956 BIS 1970


Anno 1956 gründete Henri Tschoeppé die Schreinerei Tschoeppé in Niederoedern (Frankreich, Elsaß). Er begann mit einer kleinen Schreinerei und hatte zu Beginn zwischen 3 bis 9 Beschäftigten.

1959 produzierte Henri Tschoeppé die ersten Möbel, welche bis zum Jahr 1970 den Schwerpunkt in der Produktpalette des Unternehmens bildeten. Ab 1970 richtete Henri Tschoeppé das Unternehmen neu aus und begann mit der Herstellung und der Verarbeitung von PVC-Teilen.

1971 begann der Betrieb schließlich mit der Herstellung von Toren und Zäunen aus PVC. Auch der Handel und Einbau von Fensterrahmen aus PVC bildeten einen wichtigen Geschäftsbereich von Tschoeppé. 1974 erreichte das Unternehmen dann eine Größe, welche den Wechsel vom Einzelunternehmen in eine Kapitalgesellschaft nach sich zog.

Aluminiumtore aus Frankreich

1978 bis 1985


Im Jahre 1978 lässt sich das Unternehmen in den neuen Räumen an der "9 Route von Wintzenbach" bei Niederodern nieder. Dort entstanden in den kommenden Jahren dann auch die ersten Pläne für Tore und Zäune aus Metall und Aluminium. Vorerst blieb es jedoch bei Plänen und Prototypen.

Da das Unternehmen stark expandierte, wurden in den kommenden Jahren die vorhandenen Produktionsanlagen und Lagerhallen erweitert sowie neue Büroflächen geschaffen (1982). 1985 folgte dann der Bau einer Werkstatt für Schweißarbeiten.

1985 übernahm schließlich Jean-Jacques Tschoeppé, der Sohn von Henri Tschoeppé, die Geschäftsführung und sorgt für frischen Wind in der Geschäftspolitik des Unternehmens, indem er die Handelspolitik des Unternehmens änderte und regionale Unternehmen in Form von Zulieferern stärker in die eigene Produktion mit einbezog. Dadurch konnte die Produktion merklich erhöht werden.

Aluminiumtore aus Frankreich

1986 bis 1991


Aus diesem Grund konnte Tschoeppé in den folgenden Jahren das Sortiment und die Produktion signifikant erweitern. Da der regionale Markt boomte, wurde 1989 ein CNC Fertigungszentrum erbaut, in der erstmals automatisiert produziert werden konnte.

Diese Innovation ermöglichte nicht nur eine Steigerung der Produktion von Zäunen, sondern trug auch maßgeblich zur Verbreitung der Produkte auf dem regionalen Markt bei.

1991, nach einer kurzen Phase der Rezession, beschloß Tschoeppé mit der Herstellung von hochwertigen Fensterläden aus PVC zu beginnen.
Aluminiumtore aus Frankreich

1992 bis 2004


Bis 1996 hat sich das Unternehmen stetig weiterentwickelt und wuchs mittlerweile auf 17 Mitarbeiter an. 1996 wurde auch eine CNC- Bearbeitungsmaschine angeschafft.

Im Jahr 2004 wurde die Vertriebspartner-Strategie entwickelt. Ab diesem Zeitpunkt wurde der Schwerpunkt des Vertriebs auf die Zusammenarbeit mit regionalen Handelspartner gelegt. Diese Strategie führte dazu, dass das Unternehmen seinen Umsatz innerhalb von 3 Jahren verdoppeln konnte.

Ein weiterer revolutionärer Schritt in diesem Jahr war die Neuorientierung in der Produktpalette: Ab diesem Zeitpunkt wurden nur Tore, Zäune und Geländer aus Aluminium hergestellt.

Aluminiumtore aus Frankreich

2005


Im Jahr 2005 eröffnete Tschoeppe seine neue Produktionsstätte, um seine Kapazitäten zur Herstellung von Toren nochmals zu erweitern. Die neuen Werkstätten befinden sich im Industriegebiet von HOERDT, am Rande der A35, etwa 15 km nördlich von Strassburg.

Dieser neue Standort verfügt auch über einen Maschinenpark auf dem neuesten Stand der Technologie. Mit 4500 m² Produktionsfläche und 500 m² Showroom ist der Standort dreimal größer als der Sitz in Niederoedern. Zum Start arbeiten dort rund 50 Personen.

Aluminiumtore aus Frankreich

2008 bis 2015


Im Jahr 2008 entwickelt Philippe Tschoeppé aus dem Vertriebspartnerprogram- ein professionelles Distributorennetzwerk. Das sogenannte „le réseau Relais Confiance“.
Im ersten Jahr konnte man direkt 11 Partner von dem Netzwerk überzeugen. Bereits 2010 waren 38 Partner im Partnernetzwerk.

Bis 2015 wurde die Produktion auf 6000 Aluminiumtore pro Jahr hochgefahren. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs auf über 90. Das Partnernetzwerk wuchs aus mehr als 80 Partner-allein in Frankreich. Außerdem wurde der Absatzmarkt auf Deutschland, Belgien und die Schweiz ausgeweitet.

Aluminiumtore aus Frankreich

2016


Um seine Entwicklung fortzusetzen und sein Know-how zu konsolidieren, startete Tschoeppé im März 2016 eine nationale TV-Werbekampagne.

TV-Werbespot:
https://www.youtube.com/watch?v=08i7Y0VgdE8&list=PLQno_dXgadfUZd7Rw5easMR70ItTCqum7

Durch Investitionen in personelle Kapazitäten startet Tschoeppè ab 2016 eine gezielte Expansion in dem deutschsprachigen Raum.

Aluminiumtore aus Frankreich